Mach, woran du Freude hast! Bleib dran!  

So lautete die Aufforderung des Schriftstellers Severin Schwendener an die Jugendlichen der Kreisschule Surbtal.

Am Dienstag und Donnerstag hielt er fünf Lesungen vor insgesamt zehn Klassen

Neben dem Einblick in seine Werke vermittelte er auch sehr viel über den Beruf Schriftsteller.

   

 

So ganz geglückt sei ihm der Start als Autor schon nicht, auch wenn sein bester Freund und er voll überzeugt waren, dass sein erstes Werk ein Bestseller sei. Nur die Verlage schienen da unisono anderer Meinung zu sein: Das Buch ist langweilig. Wie er es dann doch geschafft hat ein Buch, allerdings nicht sein Erstes, zu veröffentlichen, davon erzählte Herr Schwendener sehr offen. Er verglich seinen  Weg mit dem der anwesenden Hobby-Fussballer. Nur fehlte ihm eben der Verein, wo er sich hätte vergleichen können. Es fehlte ihm auch der Trainer. Aber dank seinem Durchhaltewillen, seiner Motivation schaffte er es bei einem Verlag aufgenommen zu werden. Da wurde ihm auch ein Trainer, sprich Lektorin, zur Seite gestellt. Trotzdem bewege er sich schriftstellerisch aber noch nicht in der Champions League, wie eben auch die anwesenden Hobbysportler. Was für die Sportler ein Sieg sei, ein Ligaaufstieg, das ist für ihn die Veröffentlichung seines Buches.

 
   

 

Er motivierte die Jugendlichen zur Sorgfalt und Vielfalt in der Sprache. In vielen Berufen wird das Lesen und Schreiben immer ein grosser Bestandteil sein. Schon der erste Auftritt bei der Lehrstellensuche ist das geschriebene Wort: Das Bewerbungsschreiben.

Die Schüler und Schülerinnen hatten jeweils viele Fragen. Kaum eine blieb unbeantwortet. Selbstverständlich las der Autor auch noch aus einem seiner Krimis vor. Nur das Ende blieb offen. So bleibt die Neugier. Die eine oder der andere wird das Buch wohl noch zu Ende lesen wollen, wenn die Spannung nicht mehr auszuhalten ist.

 ( Bericht und Bilder lsp, eha 23.11.16)