Unter Graffiti-Künstlern duzt man sich und Chutney zu schreiben ist schwieriger als es zu machen

Gebannt lauschten die Jugendlichen und ihre Lehrpersonen beim Auftakt zum Jugendfest um viertel vor Acht in der Sporthalle dem energiegeladenen Trommelwirbeln von Beda Ehrensberg und Abraham Mensah. Aus der Feder von Nicolas d’Aujourd’hui entstand eine alte Frau aus einem zufälligen Strich, ihr Hund kam dazu und das während der Künstler locker flockig übers Zeichnen sprach. Bei der Yo-Yo- Show stellte Ivo Studer seinen Schweizer und Weltmeister-Titel unter Beweis und Lyell Grunberg sprang auf der Slackline als stünde er auf dem Boden.

Die Eröffnung des Jugendfestes durch die Workshop-Leitenden war phänomenal attraktiv.

Aus einer grossen Palette an Möglichkeiten wählten die 210 Schülerinnen und Schüler der Kreisschule Surbtal am Standort Endingen die Workshops aus, die ihnen im Vorfeld am meisten gefielen.

Die drei Personen des Organisationskomitees Chantal Sylla-Bucher, Anna Model und Thomas Uhlig organisierten aus der so entstandenen Hitparade ein attraktives Angebot. Über A wie African Drums, Band und Beatbox, zu Comix, Ton, Graffiti, Kalligraphie, Klettern, Kochen, Rap, Slackline, Speedstacking, und Street Dance bis zum Vertikaltuch wurde es höchst abwechslungsreich.

In minutiöser und zeitintensiver Vorbereitung konnten Workshopleitende aus der ganzen Schweiz für das Jugendfest gewonnen werden. Amtierende Schweizer Meister waren ebenso darunter wie international renommierte Künstler und für den African Drums-Kurs kam ein Leiter gar aus Dänemark extra nach Endingen.

Je nach Vorliebe konnten die Jugendlichen sich einen sportlichen, kreativen, oder musikalischen Kurs aussuchen. Drei durften sie insgesamt besuchen.

Die Gagen der erstklassigen Leitenden wurden mit den Beiträgen der Gemeinde, des Vereins Ehemaliger Bez Endingen und durch die Schule bezahlt.

Zusammen mit den Profis zeigen die Jugendlichen ihre erworbenen Fertigkeiten an einem beeindruckenden Showblock, der das Jugendfest mit einem spektakulären Höhepunkt beendete und das Dorffest Endingen eröffnete.

Das Wetter spielte mit, die Stimmung war konzentriert, der Eifer gross und die Resultate verblüfften nicht nur die Lehrpersonen, sondern alle Endinger und auswärtigen Festbesucher. Und das Lob von den Kursleitenden, die Endinger Bez-Schülerinnen und -Schüler seien extrem engagiert gewesen, freute alle.